Bekämpfung von Schwarzarbeit und illegaler Beschäftigung

Bekämpfung von Schwarzarbeit und illegaler Beschäftigung

Die Bundesregierung berichtet alle vier Jahre über die Erfahrungen bei der Bekämpfung von Schwarzarbeit und illegaler Beschäftigung.

23. Juni 2017

Am 7. Juni 2017 wurde hierzu der Dreizehnte Bericht beschlossen. Danach sind nahezu alle, insbesondere lohnintensive Wirtschaftszweige von Schwarzarbeit und illegaler Beschäftigung betroffen.

Betroffen sind insbesondere die im Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetz und im Vierten Sozialgesetzbuch genannten Branchen, wie beispielsweise das Bau-, das Gaststätten- und Beherbergungs-, das Personenbeförderungs-, das Speditions-, Transport- und Logistik-, das Gebäudereinigungsgewerbe sowie die Fleischwirtschaft. Der Umfang der Schattenwirtschaft in Deutschland wird von einer Studie des Instituts für Angewandte Wirtschaftsforschung an der Universität Tübingen als rückläufig eingeschätzt.

 

Zu der Entwicklung haben umfangreiche Prüf- und Ermittlungsverfahren und der risikoorientierte Prüfungsansatz beigetragen. Erfahrungsgemäß agieren Tätergruppen häufig in organisierten Strukturen über die Grenze Deutschlands hinweg. Im Vergleich zu den OECD-Ländern liegt Deutschland im Bereich der Schwarzarbeit und illegaler Beschäftigung im Mittelfeld.


Zurück zur Übersicht




Huskobla & Kollegen Partnerschaft mbB

Wir bieten eine qualitativ hochwertige Beratung. Unabhängige Zufriedenheitsbefragungen unserer Mandanten bescheinigen uns überdurchschnittlich hohe Bewertungen. Gern sind wir auch für Sie aktiv.

Sie wissen noch nicht so recht, ob wir Ihnen weiterhelfen können? Dann vereinbaren Sie doch einen Gesprächstermin. Es würde uns freuen, von Ihnen zu hören.

 

ZUM KONTAKTFORMULAR

Hermann-Ehlers-Straße 3
49082 Osnabrück

Tel. 0541 357 45 50
Fax 0541 357 45 55

www.huk-os.de
info@huk-os.de